Veröffentlicht am

Silikonform riecht

Hilfe, meine Silikonform riecht!

Kennst du das? Deine Silikonform riecht!

Es kann vorkommen, dass die Silikonform nach dem letzten Kuchen oder dem letzten fantastischen Essen riecht, das selbstverständlich mit ganz viel Knoblauch zubereitet wurde. Das beunruhigt viele. Was kann man dagegen tun?

Grundsätzlich erstmal: Es ist nicht schlimm, dass die Silikonform riecht. Der Kuchen wird normalerweise nicht den Geschmack des anderen Rezeptes annehmen! Gegebenenfalls sollte man die Silikonform vor jeder Benutzung noch einmal reinigen.

Ein befreundeter Chemielaborant hat mir zur der Silikonform folgendes mitgeteilt:

Gerüche entstehen immer durch Fett in den Poren, was sich aus den Zutaten in den Poren absetzt. Silikon ist ein rückfettendes Material, daher fühlt sich die Oberfläche auch immer fettig an. Mit der Zeit drück sich nämlich das überschüssige und in den Poren gespeicherte Fett hinaus und die Silikonform ist glitschig und fettig.

Doch, was kann man tut?

Silikonform IMMER mit kaltem Wasser und etwas Spülmittel reinigen. Durch das kalte Wasser löst sich die Stärke aus den Poren und die Poren des Silikons schließen sich wieder. Dies dient auch dazu, dass Gerüche eventuell gar nicht erst entstehen.

Bitte keine scheuernden Schwämme verwenden, da dadurch winzige Beschädigungen an der Silikonschicht entstehen können.

Bei starken Gerüchen der Silikonform kann man folgendes versuchen:

Tipp 1:

Silikonform, wegen der Stabilität, in die Omnia-Form legen. Zwei Tütchen Backpulver hinein streuen und mit warmen Wasser auffüllen – Vorsicht: Es schäumt! Alles 1-2 Stunden einwirken lassen. Vorgang ggf. wiederholen.

Tipp 2:

Die Silikonform über Nacht in den Kühlschrank legen! Obwohl die Silikonform laut Hersteller für Temperaturen bis -30° geeignet ist, raten wir von einer Kühlung im Eisfach über mehrere Stunden ab. Daher unsere Empfehlung mit dem Kühlschrank

Tipp 3:

Kaffeebohnen hineinfüllen und stehen lassen.

 

Sollte kein Tipp die gewünschte Wirkung zeigen, ist es oft sinnvoll sich eine zweite Silikonform, für Herzhaftes und Süßes, anzuschaffen.

Was man nicht tun sollte!

Die Silikonform erhitzen! Bei „normalen“ Silikonformen für den heimischen Backofen wird oft empfohlen, die Silikonform einer Wärmebehandlung, dem sogenannten „Tempern“, zu unterziehen. Dazu legt man die Silikonform für 3-5 Stunden bei mindestens 200° in den Backofen, um diese zu erhitzen. Dies ist allerdings nur dann erforderlich, wenn die Silikonform chemisch riecht. Der Geruch kommt dann zustande, wenn der Hersteller die Silikonform abschließend nicht richtig erhitzt hat, um den kompletten Vorgang abzuschließen.

Bei der Omnia-Silikonform ist dies nicht der Fall! Da es sich nicht um einen chemischen Geruch, sondern um Gerüche von den Zutaten handelt, ist ein sogenanntes „Tempern“ nicht erforderlich und würde nicht den erwünschten Erfolg bringen.

Ob unsere Tipps bei deiner Silikonform helfen, sollte man selber ausprobieren. Wir haben mit allen Tipps selber gute Erfahrung im Eigentest gemacht. Eine 100%-ige Geruchsentfernung konnten wir aber nicht erreichen.

Allerdings sollte man immer im Hinterkopf habe, dass man die Silikonform nächste Mal vielleicht wieder für das tolle Knoblauchgericht und anschließend für den Schokokuchen verwendet. Denn, die Geruchsbeseitigung ist nicht auf Dauer!

Ob man dann den ganzen Aufwand mit der Geruchbeseitung jedes Mal wiederholt oder man sich lieber eine 2. Omnia-Silikonform anschafft, sollte jeder für sich entscheiden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.